Close
  • Haupt
  • /
  • Computing
  • /
  • Razer Blade Pro 17 Test (2019): voller Kraft und perfekt geformt

Razer Blade Pro 17 Test (2019): voller Kraft und perfekt geformt

Razer Blade Pro 17 (2019) Angebote 56 Amazon Kundenrezensionen Razer Blade Pro 17 Gaming ... Amazon Prime $ 1,739 Anzeigen Razer Blade Pro 17 Gaming ... Microsoft US2.499,99 USD Aussicht
Technische Daten von Razer Blade Pro 17 (2019)


(Bildnachweis: Razer)

Gewicht:2,75 kg (6,06 Pfund)
Maße:B x T x H = 39,5 x 26 x 1,99 cm (15,55 x 10,24 x 0,78 Zoll)
ZENTRALPROZESSOR:2,6 GHz Intel Core i7-9750H (6-Core, 12 MB Cache, 4,5 GHz Boost)
Grafik:Nvidia GeForce RTX 2080 Max-Q (8 GB GDDR6-VRAM); Intel UHD Graphics 630
RAM:16 GB DDR4 (2.667 MHz)
Bildschirm:17,3 Zoll Full HD 1.920 x 1.080 IPS (144 Hz Bildwiederholfrequenz)
Lager:512 GB M.2 PCIe x4 SSD
Kamera:HD-Webcam (720p)
Häfen:3x USB 3.2 Gen 2 (Typ A), 1x USB 3.2 Gen 2 (Typ C), 1x Thunderbolt 3 (Typ C), Headset-Buchse, 2,5-Gigabit-Ethernet, HDMI 2.0B

Razers Überarbeitung des Blade Pro ist längst überfällig, da die letzte Veröffentlichung in der Reihe vor etwa zwei Jahren erfolgte. Es ist eine Zweihandarbeit, mit einer bedeutenden Hardware-Aktualisierung im Inneren und einer kompletten Neugestaltung des Gehäuses, die diesen 17-Zoll-Laptop mit den 13-Zoll- und 15-Zoll-Laptops von Razer in Einklang bringt - und zum größten Teil ist es ein großer Erfolg.

Aber die Zeiten sind hart. Angesichts der Tatsache, dass wir hier bei Pingtwitter Towers bereits von einem erstklassigen RTX 2080-Laptop begeistert waren (das ist der Super-Slim)ASUS ROG SW S GX701) Razer hat definitiv seine Arbeit dafür, wenn es darum geht, uns zu beeindrucken. Und angesichts der ästhetischen Veränderungen, die dazu führen, dass das Blade Pro keine mechanische Tastatur, kein Lautstärkerad oder viele der zusätzlichen Kugeln mehr aufweist, die seine hervorragende frühere Inkarnation auszeichneten, ist seine Arbeit wohl umso schwieriger.

Kann Razer das? Sie haben die Partitur gesehen. Sie wissen, dass es möglich ist. Es geht aber nicht so sehr darum, ob das neue Blade Pro in der Lage ist (es ist), sondern vielmehr darum, wie Razer es schafft, den Zephyrus S GX701 sowohl in Bezug auf Leistung als auch Kühlung auf weit weniger Platz zu erreichen, als es das Gehäuse der letzten Generation erfordert .


Ein Hinweis: Wir überprüfen dies auf der Grundlage der vor uns vorgestellten Maschine und tun unser Bestes, um den Preis zu ignorieren, der die Augen tränkt. Bei einem coolen Drei-Riesen ist dies ein wahrer begeisterter Laptop. Die Marktposition entschuldigt zwar nicht unbedingt den Preis, aber der Wert von PC-Produkten im oberen Preissegment ergibt sich aus dem Vorteil, den sie bieten.

Wenn das Ihr Anliegen ist, ist dies das Geld absolut wert; Wenn Sie nicht absolut jeden Frame von absolut jedem Spiel benötigen, gibt es immer günstigere Optionen. In der Tat wird das Blade Pro 17 viel günstiger, wenn Sie ein Modell mit einer geringeren Grafikkarte auswählen. Wenn das RTX2060-Modell jedoch immer noch für 2.399 Euro erhältlich ist, müssen Sie Ihren Buchhalter anrufen.

Razer Blade Pro 17 Test: Technische Daten und Hardware

Razer Blade Pro 17 Test 2019


(Bildnachweis: Razer)

Die Überschrift hier teilen sich die Grafikkarte, eine Max-Q-Variante des mobilen RTX 2080 von Nvidia, und der Prozessor, ein Intel Core i7-9750H der 9. Generation.

Max-Q ist das schlanke Kartendesign von Nvidia, das für Maschinen mit begrenztem Kofferraum geeignet ist. Dies hat den Nachteil niedrigerer Taktraten, da der 2080 hier mit einer Boost-Geschwindigkeit von 1.230 MHz läuft - weit unter der Geschwindigkeit von 1.590 MHz, die für klobigere Laptops verfügbar ist, selbst langsamer als das Maximum der Desktop-Klasse von rund 1.800 MHz.

Bedeutet das, dass Sie keine Desktop-Leistung erwarten sollten? Na ja, bis zu einem gewissen Grad, weil die Zahlen nicht lügen. Aber das ist nicht der Punkt: Wie wir gleich sehen werden, erzielt der Blade Pro 17, der sogar von den theoretischen Grenzen seiner Hardware heruntergetaktet wurde, die bestmögliche Leistung für eine Maschine dieser Größe.

Dies liegt zum Teil an der Grafikkarte und zum Teil an dem Sechs-Kern-Prozessor, der unsere Benchmark-Tests bestanden hat. Als Kombination arbeiten sie perfekt zusammen, und wir müssten diesem Kühlsystem die Ehre erweisen, sie so lange wie möglich auf Hochtouren laufen zu lassen.


Razer Blade Pro 17 (2019) Benchmarks

(Bildnachweis: Razer)

Cinebench R15 Multi (Index):922
CrystalDiskMark QD32 Sequentielles Lesen (MB / s):3228
CrystalDiskMark QD32 Sequentielles Schreiben (MB / s):1969
3Dmark: FireStrike:17.244
Aufstieg des Tomb Raider (fps):113
Total War: Warhammer II (fps):80
Tom Clancys Ghost Recon:Wildlands (fps): 62

Auf dem Papier mag der Bildschirm enttäuschend erscheinen: Es handelt sich um ein 1080p-IPS-Panel in einer Welt, in der kleinere Blades (und sogar der Vorgänger des Blade Pro) für die Unterstützung von 4K-Displays eingesetzt werden können. Im Kontext ist jedoch gerade FHD wahrscheinlich die richtige Wahl: Wenn Sie die maximale Leistung von High-End-Spielen erzielen möchten, bedeutet eine niedrigere Auflösung weitaus höhere Bildraten. Das Panel arbeitet hier mit 144 Hz und einer angegebenen Bildwiederholfrequenz von 3 ms, sodass höhere Bildraten wirklich einen Unterschied machen - und Razer gibt an, dass es den gesamten sRGB-Farbumfang abdeckt. Wir konnten dies nicht speziell testen, aber wir glauben es. Es ist ein Bildschirm mit einer enormen Menge an Pop, guten Betrachtungswinkeln und schlanken Einfassungen. Keine Beschwerden.

Die Anschlüsse des Blade Pro befinden sich vollständig an den Seiten, in Richtung der Rückseite der Basis, und in Bezug auf die Konnektivität ist dies völlig in Ordnung - es gibt keine potenziellen Anschlüsse, aber es gibt mehr als genug, um entweder im Spiel- oder im Arbeitskontext zu arbeiten. Es gibt einen SD-Kartenleser, der UHS-III unterstützt, sowohl einen 4-spurigen PCIe Thunderbolt 3-Anschluss als auch einen USB-C 3.2-Anschluss, drei auf jeder Seite verteilte USB 3.2 Gen 2-Anschlüsse, einen HDMI 2.0B-Ausgang, 2,5-Gigabit-Ethernet und eine Combo-Kopfhörerbuchse.

Der Speicher wird mit einer 512 GB M.2-SSD bereitgestellt, die ausreichend ist und (wie der 16 GB RAM des Blade Pro) vom Benutzer aktualisiert werden kann. Dies ist eine nette Sache, die bei Premium-Laptops nur allzu selten vorkommt. Es gibt auch 802.11ax Wi-Fi, so dass Sie bereit sind, den höchstmöglichen Ping zu erhalten.

Razer Blade Pro 17 Test: Spiele und Leistung

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Razer)

Wir haben das Blade Pro benutzt und gründlich missbraucht. Mit einem RTX 2080 vor Ihnen ist das eine ziemlich natürliche Vorgehensweise - und sie hat uns kein einziges Mal im Stich gelassen. Beim Schleifen durch die Straßen von GTA 5 mit allem, was bis voll gewählt war, wurde eine Bildrate von etwa 90 fps beibehalten, die sich äußerst glatt anfühlte. Zugegeben, das ist ein etwas älteres Spiel, aber es wurde ursprünglich für Konsolen entwickelt, was bedeutet, dass die PC-Optimierung nicht so heiß ist - dieses Hardware-Setup hat es absolut zerstört.

Moderne Titel wie Ghost Recon: Wildlands waren ebenso beeindruckend, und die Benchmark-Ergebnisse waren neben den gleichen Tests, die mit dem Zephyrus S GX701 durchgeführt wurden, unendlich besser. Wie wir bereits erwähnt haben, müssen Sie sich mit ein wenig Lärm abfinden - oder viel Lärm, wenn Sie es wirklich vorantreiben -, aber dies ist weit entfernt von der Erfahrung des Windkanals von Laptops der letzten Generation und der Spitze des Falles wird kaum heiß. Es scheint so gut wie unmöglich, den Blade Pro an einen Punkt zu bringen, an dem eine thermische Drosselung spürbar ist. Wir sind sicher, dass etwas passiert ist, aber die Gemeinkosten, die die Leistung durch die Top-Line-Komponenten verursacht, machen den Unterschied unmerklich.

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 1 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 2 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 3 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 4 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 5 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 6 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 7 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 8 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 9 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Razer Blade Pro 17 (2019) Bildergalerie

Bild 10 von 10

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Zukunft)

Ein Punkt von Interesse - obwohl es für die Arbeit funktionell in Ordnung war, waren wir nicht besonders begeistert davon, die Tastatur des Blade Pro für Spiele zu verwenden. Wenn Sie ein Gamepad oder eine externe Tastatur auspeitschen, haben Sie viel mehr Spaß und benötigen natürlich eine sekundäre Maus, wenn Sie die Dinge richtig machen möchten. Oh, und die Batterie? Nun, da ist eine Batterie drin, aber erwarte nicht, dass du darauf spielst. Es dauert viel länger, wenn das System die integrierte Grafikoption im Gegensatz zum RTX 2080 verwendet, aber selbst dann sollten Sie die nächste Steckdose im Auge behalten.

Razer Blade Pro 17 Bewertung: Urteil

Razer Blade Pro 17 Test 2019

(Bildnachweis: Razer)

Die Aufnahme von Blade Pro für 2019 ist einfach genial. Es ist brillant gestaltet, brillant bullig und dabei schlank und leicht genug, brillant hell und farbenfroh, und wir können es ohne zu zögern mit vollen fünf Sternen auszeichnen. Es gibt nichts wirklich Enttäuschendes, und alle winzigen Mängel sind äußerst ignorierbar.

Aber wir müssen zum Anfang dieses Tests zurückkehren: Dies ist kein billiger Laptop, und es gibt viel günstigere Maschinen, die zumindest annähernd seiner Leistung nahe kommen können. Sogar der GX701, sein größter Rivale, übertrifft den Preis, wenn nicht sogar die Benchmark-Zahlen.

Das Blade Pro ist ein Edge-Case, ein Beispiel dafür, was möglich ist, wenn Sie genug ausgeben - wird es Ihr nächster Laptop sein? Wahrscheinlich nicht. Und in sechs Monaten, in einem Jahr, werden wir zurückblicken und immer noch denken, dass es so brillant ist? Wieder wahrscheinlich nicht - es ist PC-Hardware, und das bleibt nie still. Asus wird ihm auf den Fersen sein und vielleicht sogar mit dem nächsten Zephyrus die Zähne zusammenbeißen. Aber gerade jetzt? Mann, das ist eine großartige Maschine.