Close

Panasonic GX7 Test

Bild 1 von 5
Panasonic GX7 Test
Bild 2 von 5

Panasonic GX7 Test


Panasonic GX7 Test
Bild 3 von 5

Panasonic GX7 Test

Panasonic GX7 Test
Bild 4 von 5

Panasonic GX7 Test

Panasonic GX7 Test
Bild 5 von 5

Panasonic GX7 Test

Panasonic GX7 Test

Die Panasonic Lumix GX7 ist eine neue Premium-Kamera der G-Serie mit einem Preis, der nur knapp unter einem Grand liegt. Ist das wirklich eine DSLR in kompakter Kleidung?


Panasonic war zusammen mit dem Entwicklungspartner Olympus Vorreiter bei der Digitalkamera mit Wechselobjektiv. Seit 2008/2009 wird es jedoch eher von dem überschattet, was andere mit dem Format gemacht haben: Canon, Samsung, Sony und Fujifilm mit ihren großen Sensoren in APS-C-Größe, die die Micro Four Thirds-Chips in den Modellen der G-Serie von Panasonic ein bisschen aussehen ließen unkrautig.

Kann die ernsthaft aussehende neue Panasonic GX7 des Elektronikgiganten mit 16-Megapixel-CMOS-Sensor und einer ständig wachsenden Auswahl an Miniaturobjektiven etwas zurückgewinnen?

Der erste Eindruck ist gut für alle, die eine Premium-Kamera suchen, entweder um die 2012er zu ersetzenPanasonic GX1, die eine neue (obere) Klasse von Panasonic-Kompakten anführte oder eine bestehende DSLR-Einrichtung ergänzte.

Die GX7 verfügt über die Weltneuheit eines eingebauten elektronischen Suchers, der um 90 ° geneigt werden kann, sodass Fotografen entweder direkt in den Sucher schauen können, wie mit einer Mittelformatkamera, oder auf Augenhöhe.

OK, also die zusätzlichen Sucher von Panasonic, die auf einen freien Blitzschuh geklipst werden, haben dieses Kunststück immer geschafft - aber fairerweise kamen diese gegen Aufpreis und waren nicht Teil des Körpers selbst.

Das GX7 sieht auch blockiger aus als die jüngsten Veröffentlichungen der G-Serie von Panasonic, die der Hersteller als eher im Retro-Stil eingestuft hat. Es ist nicht ganz so hübsch wie die letztenOlympus Pen E-P5in Bezug auf das klassische Aussehen, aber dann hat diese Kamera keinen eingebauten Sucher.

Dies bedeutet, dass die Konkurrenz des GX7 die High-End-Likes des GX7 umfasstOlympus OM-DE-M5,Fujifilm X-Pro1,Fujifilm X-M1,Sony NEX-7undNikon V2.

Wie zu erwarten ist, verfügt das GX7 über einen Touchscreen-Monitor, der sehr nützlich gekippt werden kann. Obwohl es nicht flexibel genug ist, um den Bildschirm so zu drehen, dass er für Selbstporträts auf das Motiv vor Ihrem Objektiv gerichtet ist, kann er nach oben oder unten abgewinkelt werden - und dies zusätzlich zum beschriebenen EVF - ist ein Bonus für sonst kniffligere Kompositionen.

Wie erwartet ist Wi-Fi diesmal auch in einer der Backplate-Funktionstasten enthalten, die diese Funktion aktivieren.

Diese Extras sind jedoch mit einem kleinen Preissprung verbunden. Das Kit mit dem 14-42-mm-Objektiv (28-84-mm-Äquivalent in 35-mm-Äquivalenten), mit dem wir spielen mussten, kostet 899 GBP.

Alternativ gibt es ein 20-mm-Kompaktobjektiv für 999 £. Das mag zwar teuer klingen, ist aber im Vergleich zu seinen Konkurrenten, wie oben beim Start aufgeführt, ähnlich. Aber die Frage ist unweigerlich, ob sich eine solche Ausgabe lohnt.

Panasonic GX7: Steuerung

Das eckigere, kastenförmige Design des GX7 scheint sowohl einen praktischen als auch einen ästhetischen Grund zu haben - hauptsächlich, weil sowohl der elektronische Sucher als auch der Aufklappblitz in die obere Platte eingelassen wurden und dazwischen ein verdeckter Blitzschuh für die Zubehörbefestigung angebracht ist .

Drüben am rechten Rand - wenn Sie die Kamera von hinten betrachten - hat Panasonic immer noch Platz für ein 11-Options-Modus-Wahlrad gefunden, das die gesamte Bandbreite der manuellen und automatischen Einstellungen sowie nicht weniger als drei benutzerdefinierte Optionen ausführt. Dies hält die Dinge ergonomisch und ist von einem Krafthebel umgeben, während ein Einstellrad stattdessen den Auslöser umgibt. Gleich dahinter befindet sich die rote Videoaufnahmetaste.

Trotz der Bereitstellung eines Touchscreens ist das GX7 so funktionsreich genug, um auch diejenigen zufrieden zu stellen, die gerne Drehknöpfe drehen und Hebel ziehen. Es gibt viel zu spielen.

Auf der Rückseite finden wir außerdem eine Reihe von Tasten, wie wir sie von einem normalen Premium Compact erwarten würden, mit nicht weniger als vier vom Benutzer zuordenbaren Funktionstasten sowie einem bekannteren Vier-Wege-Bedienfeld und dem zeitsparenden Quick von Panasonic Menüschaltfläche, die wichtige Funktionen auf einen Blick auf dem Bildschirm bietet.

Wie bei einer DSLR können wir den Autofokus und die Belichtung weiter sperren, mit einem umgebenden Hebel zwischen automatischer und manueller Fokussierung umschalten und auch den Blitz und den Sucher einschalten.

Letzteres fühlt sich überflüssig an, da die Kamera auch die Aktivierung des Augensensors bietet - aber Sie können Panasonic nicht vorwerfen, hier draußen etwas verpasst zu haben. Wir bekommen sogar einen speziellen Button für ISO, was willkommen ist.

Wenn wir Probleme haben, sind beide Tasten auf der Rückseite sehr klein - möglicherweise, weil es eine ganze Menge davon gibt - ebenso wie die virtuellen Tasten auf dem Bildschirm.

Insgesamt ist der GX7 jedoch ein fairer Kompromiss zwischen Funktionalität und Portabilität, wobei größere Bildschirme und Steuerelemente zwangsläufig zu mehr Volumen beitragen. Dank einer Druckgusskonstruktion aus Magnesiumlegierung fühlt es sich auch in der Handfläche sehr solide an.


Panasonic GX7: Bildschirm

Zwei Methoden zum Zusammenstellen Ihrer Aufnahme über den EVF - Aufnahmen auf Augenhöhe oder Neigen des Suchers um 90 °, sodass er in den Himmel zeigt - sowie unzählige weitere Methoden über das kippbare LCD-Display auf der Rückplatte machen dies zu einem idealen Werkzeug für Kreative.

Die Auflösung von jedem ist auch extrem hoch - was insbesondere den größeren Bildschirm zu einem Knock-out für die Komposition macht. Dies bietet eine Auflösung von 1.040 K-Punkten, während die Alternative des EVF satte 2.760 K bietet. OK, einige Traditionalisten bevorzugen vielleicht einen optischen Sucher, aber dennoch gibt es hier sehr wenig zu beanstanden.

Es ist auch möglich, genügend technische Gubbins auf dem Bildschirm aufzurufen - wie z. B. Anzeigen für die Wasserwaage und die Belichtungsstufen -, sodass die Rückseite der Kamera bald einem Flugsimulator ähnelte.

Panasonic GX7: Akku

Im Gegensatz zu vielen Digitalkameras, die heutzutage den Smartphone-Weg zum Laden des Akkus in der Kamera einschlagen, hat Panasonic mit dem GX7 ein geeignetes Standalone-Ladegerät geliefert, sodass die Kamera nicht jedes Mal gebunden ist, wenn Strom nachgefüllt werden muss.

Je nachdem, welchen kompatiblen Akku Sie mit der GX7 verwenden, bietet Panasonic eine Leistung zwischen 320 und 340 Aufnahmen, was bei einer kompakten Systemkamera die beste der Konkurrenz darstellt, auch hier nicht mithalten kann die über 900 Bilder, die sonst von einer sperrigeren DSLR in dieser Preisklasse geliefert würden.

Panasonic GX7: Bildqualität

Die GX7 bietet dank der Kontrasterkennungstechnologie einen vielversprechenden blitzschnellen Autofokus und, ungewöhnlich für die Panasonic-Serie, eine im Körper integrierte Anti-Shake-Funktion, die nicht über das angeschlossene Objektiv geliefert wird.

Beides sind gute Nachrichten, was bedeutet, dass wir uns beim Aufnehmen auf das Motiv konzentrieren konnten, ohne uns zu fragen, ob die Kamera damit umgehen kann - was bewundernswert war.

Wir hatten das Glück, mitten in einem englischen Sommer unter strahlend blauem Himmel zu fotografieren, und die Ergebnisse, die wir selbst mit dem standardmäßig manuell angepassten 14-42-mm-Zoom erzielten, waren hervorragend.

Dies sind natürlich die Bedingungen, unter denen sich Panasonic-Kameras mit ihrer Neigung, im besten Fall gut gesättigte und druckvolle Farben zu liefern, traditionell auszeichnen.

Videos mit 1.920 x 1.080 Pixel sehen ebenfalls gut aus und der manuelle Zoom ist im Betrieb stumm, ebenso wie der Autofokus, der sich beim Vergrößern oder Verkleinern schnell anpasst. Wir bekommen auch Stereo-Sound, wie Sie es bei diesem Preis erwarten würden.

Panasonic GX7: Urteil

Die 16-Megapixel-Lumix DMC-GX7 von Panasonic bietet alles, was sich eine Premium-Systemkamera wünscht - abgesehen von einem Sensor der Größe APS-C.

Wenn Sie sich also nach einer solchen sehnen, die der DSLR-Qualität am nächsten kommt, ohne tatsächlich eine DSLR zu sein, dann suchen Sie woanders nach. Als Gegenleistung erhalten Sie jedoch die Portabilität dank kleinerer und leichterer Objektive wie dem handbetätigten Standard-Zoom 14-42 mit unserem Testgerät.

Ja, es sieht teuer aus, wenn Sie es nicht direkt mit Konkurrenten vergleichen. Wenn Sie jedoch die inhärenten Einschränkungen und Vorteile des Micro Four Thirds-Formats abwägen, sind wir so mutig zu sagen, dass die GX7 die beste Kompaktkamera der G-Serie von Panasonic ist hat bis heute produziert. Es ist ein wahrer G-Whiz, der einen begehrten fünften Stern knapp verpasst.

Erscheinungsdatum der Panasonic Lumix DMC-GX7: Ab sofort erhältlich

Panasonic Lumix DMC-GX7 Preis: £ 899 (mit 14-42 mm Kit-Objektiv), £ 819 (nur Gehäuse), £ 999 (mit 20 mm Objektiv)