Close
  • Haupt
  • /
  • Uhren
  • /
  • Die C60 Elite 1000 Uhr von Christopher Ward ist Ihr neuer Begleiter für Titantauchgänge

Die C60 Elite 1000 Uhr von Christopher Ward ist Ihr neuer Begleiter für Titantauchgänge

Der britische Uhrmacher Christopher Ward hat den neuen C60 Elite 1000 vorgestellt, der ein Titangehäuse und -armband, einen Ausstellungsboden und eine Wasserdichtigkeit von bis zu 1.000 Metern aufweist.


Die Uhr ist eine Weiterentwicklung des C60 Trident Elite 1000 des Unternehmens, bietet jedoch ein verbessertes, in der Schweiz hergestelltes mechanisches Automatikwerk Sellita SW220 COSC mit Tag- und Datumsfunktion. Es ist auch das erste Mitglied der Trident-Familie, das ein Titangehäuse mit Ausstellungsboden und passendem Schnellverschlussarmband besitzt.

Der C60 Elite 1000 wird in zwei Farben angeboten - Schwarz und Blau - und verfügt über eine unidirektionale drehbare Lünette aus Keramik. Neben dem Titanarmband gibt es auch ein Hybridgummi- und Cordura-Armband in Schwarz oder Marine sowie mit oder ohne helle Unterseite in Rot oder Orange. Mit Schnellverschlussstangen können Sie ganz einfach mehrere Gurte kaufen und zwischen diesen wechseln, um sie an Ihr Outfit anzupassen.

(Bildnachweis: Christopher Ward)

Beide Versionen des C60 Elite 1000 haben ein glänzendes Zifferblatt mit Indizes und Lünetten, die mit Super-LumiNova Grade X1 GL C1 gefüllt sind. Christopher Ward behauptet, es sei das beste Licht, das es hätte verwenden können, um die Zeit nachts zu beleuchten.


Als Taucheruhr ist die C60 bis zu 1.000 Meter wasserdicht und verfügt über ein integriertes automatisches Helium-Entlastungsventil, das entscheidend dafür ist, die Uhr vor Druckänderungen zu schützen, wenn Sie von einem tiefen Tauchgang aufsteigen.

(Bildnachweis: Christopher Ward)

Das Titangehäuse der Klasse 2 hat einen Durchmesser von 42 mm und eine Dicke von 15,4 mm und ein Gewicht von nur 77 g oder 133 g mit dem vollen 21-cm-Titanarmband. Die Riemenbreite beträgt konstant 22 mm und der Ansatz zum Ziehen des Gehäuses beträgt 49,3 mm.


Das Uhrwerk ist durch einen Saphirboden sichtbar und umfasst 26 Juwelen. Es verfügt über eine Gangreserve von 38 Stunden, einen Hacking aus zweiter Hand und eine geprägte verschraubte Krone.

Die Uhr ist keine limitierte Edition, wie es der Vorgänger mit 300 Exemplaren war, und kostet je nach gewähltem Armband zwischen 1.250 und 1.470 GBP. Der Versand von Christopher Ward beginnt Anfang Februar.