Close

Canon EOS 70D Test

Canon EOS 70D Angebote 640 Amazon Kundenrezensionen Canon Canon EOS 70D Digital ... Adorama$ 419 AussichtBild 1 von 5

Canon EOS 70D Test


Canon EOS 70D Test
Bild 2 von 5

Canon EOS 70D Test

Canon EOS 70D Test
Bild 3 von 5

Canon EOS 70D Test

Canon EOS 70D Test
Bild 4 von 5

Canon EOS 70D Test

Canon EOS 70D Test
Bild 5 von 5

Canon EOS 70D Test


Canon EOS 70D Test

Die Canon EOS 70D ist eine erstklassige DSLR für Enthusiasten und Sportler mit integriertem WLAN und einem neigbaren Touchscreen. Kann es wirklich eine Einheitslösung bieten?

Wir hatten schon Kameras, die behaupten, alles zu tun. Nach dem Long-in-the-ToothCanon 60D, was macht das High-EndKanonEOS 70D digitale Spiegelreflexkamera, anders?

Wenn Sie Videos mit einer DSLR aufnehmen, ist es normalerweise besser, den manuellen Ring des Objektivs zu verwenden, um die Schärfe beizubehalten, wenn Sie während der Aufnahme zwischen den Motiven wechseln, da der Autofokus (AF) langsam sein kann, um entweder mitzuhalten oder aufzuholen. Nicht so bei der 70D, sagt Canon, die die Weltneuheit der Dual Pixel CMOS AF-Technologie darstellt.

Dies gewährleistet angeblich einen schnellen und darüber hinaus präzisen AF, wenn Full HD-Filme mit 1920 x 1080 Pixel mit der Kamera im Live View-Modus aufgenommen werden. Die Einstellung, über die das 3-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 1040 K-Punkten als Sucher verwendet werden kann.

Ein eingebautes Stereomikrofon hilft angehenden Filmemachern, während unter einer Seitenklappe ein Anschluss für ein zusätzliches Mikrofon außerhalb der Kamera vorhanden ist.

Natürlich gibt es auch Wi-Fi an Bord, aber in einer betrieblichen Besonderheit können Sie den Live View-Videomodus nicht verwenden, wenn Wi-Fi über das Menü der Kamera aktiviert wurde.

Als weitere Hilfe für Standbildschützen und Videomacher ist der Bildschirm der 70D ebenfalls einstellbar. Es kann nach oben oder unten gekippt und für eine Vielzahl von Betrachtungswinkeln vom Körper nach außen geklappt werden. Kurz gesagt, dieses nahezu Flaggschiff unter den Canon DSLRs für Endverbraucher bietet zahlreiche Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der fotografischen Fähigkeiten.

Zum Glück, denn bei einem Preis von nur £ 1.079,99 für jeden Körper müsste jeder potenzielle Käufer ziemlich scharf sein. Die beste Option für jemanden, der auf dieser Stufe von Grund auf in das Canon-System einsteigt, ist das 70D-Bundle mit einem EF-S 18-55 mm 1: 3,5-5,6 IS (bildstabilisiert) STM-Zoom für 1.199,99 £.

Das 18-135-mm-Kit bietet noch einen breiteren Fokusbereich für zusätzliche 200 GBP. Dies ist die großzügige Einrichtung, die uns zur Überprüfung zur Verfügung gestellt wurde. Diese Kombination ergibt ein sehr gutes Starterpaket für diejenigen, die tiefer in die Tasche greifen.

In Bezug auf Rivalen geht die Canon EOS 70D direkt in den Kampf gegen dieNikon D7100und sitzt direkt unter dem markeneigenen Semi-ProfiCanon EOS 7Dund VollbildEOS 6D.

Canon EOS-70D Funktionen

Für etwas mehr als einen Grand auf der 70D erhalten wir einen 20,2-Megapixel-APS-C-CMOS-Sensor, der Bilder mit voller Auflösung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann - entweder für 65 sequentielle JPEGS- oder 16 Raw-Dateien - sowie eine Kernlichtempfindlichkeit Bereich von respektablen ISO100 bis ISO12800. Dies kann durch Hinzufügen in die benutzerdefinierten Menüs der Kamera auf ISO25600 erweitert werden.

Für seine Kosten ist die Kamera so gut gebaut und robust, wie man es erwarten könnte. Die 70D ist fast so groß und breit wie professionelle Modelle. Es ist eher eine offensichtliche Dehnung, drei oder vier Finger um den Handgriff zu legen, während Sie unseren Daumen nach hinten positionieren.

Einfach ausgedrückt, die 70D sieht aus wie ein ernstzunehmender Konkurrent für alle, die nicht noch mehr ausgeben und sich für eine DSLR mit einem noch größeren Vollbildsensor entscheiden möchten. Aber ist die 70D als fast, aber nicht ganz professionelle DSLR Ihre Investition noch wert?


Canon EOS-70D: Bedienelemente

Die EOS 70D befindet sich am oberen Ende des Consumer-Sortiments und ist im Vergleich zu APS-C-Einstiegsmodellen nachweislich mit Tasten und Zifferblättern ausgestattet. Der 70D besteht aus Aluminium und Polycarbonatharz und sieht aus und fühlt sich an wie ein Arbeitstier, das den rauen Alltag überstehen kann. Genau das wollen wir.

Beim sofortigen Einschalten wird die Sensorreinigung sowohl beim Einschalten als auch beim Ausschalten automatisch angeboten, um Flusen oder Schmutz, der beim Austausch der Optik eingedrungen sein könnte, zu entfernen.

Da dies kein typisches Mittelklasse-Modell ist, werden wichtige Einstellungen wie ISO, verwendeter Antriebsmodus und Messung über ein oben angebrachtes LCD-Fenster angezeigt, wodurch eine sekundäre, kleinere Ansicht im Vergleich zum Backplate-Bildschirm bereitgestellt wird eine Abkuerzung.

Eine Sache, die wir bei dieser Funktion etwas fummelig fanden, war der Versuch, die Taste für eine bestimmte Einstellung gedrückt zu halten, während das Befehlsrad direkt vor dem kleineren LCD oder das Scrollrad hinten verwendet wurde, um die verfügbaren Optionen durchzugehen.

Wir beteten stattdessen um ein Zifferblatt in der Nähe der Daumenauflage hinten, was eine ergonomischere und elegantere Lösung ergeben hätte.

Die Hauptaufnahmemodi werden als Einstellungen auf einem bekannten 10-Pence-Rad in Stückgröße dargestellt, das sich auf der linken Seite der oberen Platte befindet, wenn Sie die 70D von hinten betrachten.

Dieses Zifferblatt bietet 10 Optionen, darunter das kreative Quartett aus Programm, Blendenpriorität, Verschlusspriorität und manuellen Modi sowie Vollautomatik, eine Auswahl an Digitalfiltern, voroptimierte Szenenmodi und eine benutzerdefinierte Einstellung.

Im Gegensatz zu den meisten Consumer-DSLRs verfügt das Zifferblatt über eine Zentralverriegelungstaste, die gedrückt gehalten werden muss, bevor das Zifferblatt auf die nächste Einstellung gedreht werden kann. Dadurch ist es praktisch unmöglich, während des Transports der Kamera versehentlich zu einer unerwünschten Option zu gelangen.

Dieses Zifferblatt ist auch vom Ein- / Ausschalter des 70D umgeben. Durch die Positionierung auf der linken Seite der Kamera fühlt sich das Einschalten nicht so flüssig an wie das Betätigen eines Hebels mit dem Daumen oder Zeigefinger der rechten Hand, aber es ist kaum ein Deal Breaker.

Im Unterschied zu Pro-Modellen erhalten wir jedoch zusätzlich einen einzelnen seitlich montierten Steckplatz für eine SD-Karte anstelle von zwei Steckplätzen für SD und CompactFlash, wie wir sie bei höherpreisigen Alternativen finden.

Canon EOS-70D: Bildschirm

Da es sich um eine DSLR handelt, sind wir nicht für alles ausschließlich auf den Hintergrund angewiesen, da natürlich auch ein optischer Sucher auf Augenhöhe vorhanden ist, der eine große und helle Ansicht der Vorgänge bietet.

Der 3-Zoll-Bildschirm ist hier Standard genug, weniger die hohe Auflösung von einer Million Punkten plus Auflösung sowie die Tatsache, dass er das 100% ige Sichtfeld bietet, das der optische Sucher nur knapp verpasst.

Zusätzlich erhalten wir, wie in unserem Intro erwähnt, einen Bildschirm, der sich nicht nur neigt, sondern zusätzlich vom Körper nach außen schwenkt, sodass das LCD auf Wunsch vor dem Objektiv auf das Motiv gerichtet werden kann. Das LCD kann natürlich auch nach innen gedreht werden, um dem Körper zugewandt zu sein, sodass der Bildschirm beim Transport der DSLR vor Verschmutzungen und möglichen Kratzern geschützt ist.

Diese Flexibilität kommt natürlich voll zur Geltung, wenn Sie die 70D für Videoaufnahmen genauso wie für Standbilder verwenden möchten, da der Bildschirm mit der Kamera im Live View-Modus unser bester Leitfaden für das Aussehen des Endergebnisses ist.

Es ist schwierig, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie nützlich ein winkelverstellbares LCD ist, bis Sie eine Kamera mit dieser Funktion ausprobiert haben und dann wieder eine ohne verwenden müssen. Es ist unnötig zu erwähnen, dass dies eine Funktion ist, die wir für wertvoll halten.

Im Einklang mit der Zeit bleibt die Intuitivität erhalten, da der Bildschirm des 70D auch ein Touchscreen ist. Dies bedeutet, dass Benutzer unterschiedliche Fokuspunkte über 80% des Rahmens auswählen können, indem sie einfach auf das LCD tippen.

Die Menüauswahl kann auch durch Tippen auf die einzelne Option auf dem Bildschirm getroffen werden. obwohl wir etwas vorsichtiger damit umgehen mussten, da sie eng zusammen gruppiert sind, entweder über oder unter ihrem Nachbarn.

Sie müssen hier nicht den Touchscreen verwenden, um die Kamera bedienen zu können, aber auch dies ist ein intuitives Extra für alle, die es gewohnt sind, mit einem Smartphone zu spielen.

Canon EOS-70D: Akku

Wie bei anderen DSLRs, die um die 1.000-Pfund-Marke schweben, bietet die Canon EOS 70D bei voller Aufladung beachtliche 900 Bilder: Wenn die Kamera bei normaler Raumtemperatur betrieben wird, werden maximal 920 angegeben.

Dies entspricht nicht dem wohl besten Modell der Canon 6D im Vollbildmodus und bietet 1.090 Aufnahmen bei voller Ladung sowie die maximal 950 Bilder, die der enge Konkurrent der 70D in der Nikon D7100 liefert, aber das sind wir sicherlich nicht Ich werde mit der Leistung der 70D streiten. Kurz gesagt, es entspricht dem, was wir von einer DSLR in dieser Preisklasse von über 1.000 GBP erwarten würden.

Canon EOS 70D: Bildqualität

Während der Fokus genau richtig ist und der mitgelieferte 18-mm-135-mm-Zoom es uns ermöglichte, Aufnahmen mit geringer Schärfentiefe zu erzielen, egal ob Standbilder oder Videos aufgenommen wurden, erschienen Farben direkt aus der 70D leicht unter gesättigt, ein wenig kontrastlos und weniger warm als sie schienen unsere Augen zum Zeitpunkt der Gefangennahme.

Wenn Sie hauptsächlich JPEGs aufnehmen und keine Postproduktionsarbeiten ausführen möchten, können wir dies leicht überkompensieren, indem wir einen der Creative Auto-Modi der Kamera auswählen, z. B. Vivid, Warm oder Intense, der sowohl Farbe als auch Kontrast erhöht .

Positiver ist, dass die Kamera auf ein Drücken des Auslösers so schnell reagiert, wie es der Klappentext vermuten lässt. Dies gilt insbesondere für den Autofokus bei Videoaufnahmen.

Kurz gesagt, jede Veränderung der Schärfe war praktisch nicht wahrnehmbar, als wir unsere Motive herauszogen oder vergrößerten. Der übliche Moment oder zwei, in dem die Szene unscharf wird, bevor sie wieder scharfgestellt wird, ist hier durch ihre Abwesenheit bemerkenswert.

Das Aufnehmen von Videos ist auch so einfach wie das Betätigen des Live View-Hebels in den Videomodus und das Drücken der selbsterklärenden Start / Stopp-Taste darunter. Somit spielt es keine Rolle, welcher Modus ansonsten auf dem oberen Plattenrad ausgewählt ist; Die Videoaufnahme beginnt trotzdem.


Canon EOS-70D: Urteil

Wenn Sie auf dem Markt nach der besten DSLR für Endverbraucher suchen, die Sie erhalten können, muss der 20,2-Megapixel-APS-C-Sensor mit EOS 70D ganz oben auf Ihrer Wunschliste stehen.

Andererseits gibt es bei diesem Spitzenpreis immer die Versuchung, etwas mehr auszugeben und stattdessen ein Vollbild-Sensormodell wie die Canon 6D (ebenfalls mit 20,2 Megapixeln plus WLAN) zu wählen, das Ihnen wirklich Niveau verleiht mit den Profis zusammenarbeiten, wenn es um kreative Möglichkeiten geht.

Andernfalls haben Sie einen Fehler zwischen diesem Modell und dem 24-Megapixel-D7100 von Nikon. Eine Entscheidung, die am besten getroffen wird, indem Sie mit beiden Körpern spielen und fühlen, wie gut sie in Ihrer Hand sitzen.

Erscheinungsdatum der Canon EOS 70D: Ab sofort erhältlich

Canon EOS 70D Preis: £ 1.079,99 (nur Gehäuse),£ 1,199.99 (mitEF-S 18-55 mm 1: 3,5-5,6 IS STM-Zoomobjektiv),£ 1.399,99(mit 18-135 mm Kit-Objektiv)