Close
  • Haupt
  • /
  • Tablets
  • /
  • Eine kurze Geschichte des Amazon Kindle: das Gadget, das das Lesen verändert hat

Eine kurze Geschichte des Amazon Kindle: das Gadget, das das Lesen verändert hat

Der Kindle war nicht der erste Ereader, der in der Szene auftauchte, aber er trug dazu bei, E-Books wie nichts anderes zuvor oder seitdem bekannt zu machen - er diente im Wesentlichen zum digitalen Lesen, was der iPod für digitale Musik tat. Hier zeichnen wir die Geschichte des größten Hardware-Hits von Amazon auf und zeigen Ihnen, wie weit das Gerät seit 2007 gekommen ist.


Kindle (2007)

Heute sieht der ursprüngliche Kindle wie ein Museumsstück aus. Im Jahr 2007 war es ein Game-Changer. Mit einem Preis von 399 US-Dollar war es innerhalb von fünfeinhalb Stunden ausverkauft und verfügte über ein 6-Zoll-Display mit vier Graustufen. Es verfügte über 250 MB internen Speicher, einen Speicherkartensteckplatz und das revolutionäre Whispernet-System für die kostenlose Lieferung von Büchern über 3G.

Erster und zweiter Kindle

Der erste (links) und zweite (rechts) Amazon Kindles.

Kindle 2 (2009)

Der ursprüngliche Kindle - groß und sperrig, obwohl er nach heutigen Maßstäben war - war ein außer Kontrolle geratener Erfolg, aber Amazon nahm sich Zeit für das Modell der zweiten Generation (die '2' ist inoffiziell, da diese Geräte immer nur 'Kindle' genannt werden). Es war schlanker, eleganter und erhöhte den internen Speicher auf 2 MB - ungefähr genug, um 1.500 E-Books aufzunehmen.


Kindle DX (2009)

Der Kindle DX wurde groß, mit einem 9,7-Zoll-Bildschirm, der für ein bestimmtes bevorstehendes Touchscreen-Gerät von Apple ausgelegt ist. Es konnte E-Books sowohl im Hoch- als auch im Querformat anzeigen, die QWERTZ-Tastatur wie alle Kindles zuvor beibehalten und eine Akkulaufzeit von bis zu zwei Wochen haben. Es nahm drei Sterne aufdie Pingtwitter-Überprüfung.

Kindle DX und DX Graphite

Der DX und der DX Graphite folgten in schneller Folge.


Kindle DX Graphite (2010)

Bis 2010 hat Amazon nicht herumgespielt. Dem DX folgte schnell der DX Graphite mit einer stark verbesserten E-Ink-Technologie und einem dunkleren Gehäuse, obwohl die anderen Spezifikationen (wie die 4 GB On-Board-Speicher) gleich blieben. Trotz seiner Größe setzte es einen neuen Designtrend für den Ereader von Amazon, der bis heute sichtbar ist.

Kindle Keyboard (2010)

Bisher hatte jeder Kindle eine physische Tastatur, aber diese wurde rückwirkend als Kindle-Tastatur bezeichnet, nachdem eine Touchscreen-Version die Nachfolge antrat. Es ist auch inoffiziell als Kindle 3 bekannt. Mit einem 6-Zoll-Display und 4 GB Speicher war es der erste Kindle mit Wi-Fi und wurde der bisher am schnellsten verkaufte Kindle.

Kindle 3 Tastatur

Der Kindle der dritten Generation war der letzte mit einer QWERTZ-Tastatur.


Kindle 4 (2011)

Der Kindle von 2011 (wieder war die '4' inoffiziell) hat die physische Tastatur für eine Bildschirmversion über Bord geworfen, sie wurde jedoch weiterhin über ein Steuerkreuz darunter gesteuert. Die Bildschirmgröße war dieselbe, die E-Ink-Technologie war dieselbe, aber Amazon gelang es, einen Teil der Dicke und des Gewichts zu reduzieren, als sich der Kindle der Moderne näherte.

Kindle Touch (2011)

Jetzt kommen wir irgendwohin:der erste Touchscreen Kindleerschien im selben Jahr wie der Kindle 4 und im Jahr nach der Ankunft des iPad. Abgesehen von den Infrarot-Berührungssensoren unterscheidet sich dieses Gerät nicht wesentlich vom Kindle 4, obwohl es das erste Modell war, das mit Röntgenstrahlung Details zu Zeichen und Themen nachschlagen konnte.

Kindle Touch

Der erste Touchscreen-Kindle wird angezeigt.

Kindle 5 (2012)

Der Kindle 5 führte die bekannte schwarze Lünette ein (die von dunkelgrau ablöste): Sie war leichter und billiger, machte das Lesen von Text einfacher und lud Seiten schneller, aber bei den berührungslosen Modellen war die Schrift an der Wand. Da die Benutzer jetzt mehr auf die Cloud angewiesen sind, war der interne Speicher auf 2 GB reduziert, aber der niedrige Preis machte dies zu einem attraktiven Angebot.

Kindle Paperwhite (2012)

2012 war das Jahrder Kindle PaperwhiteEs kam ein Kindle mit höherer Auflösung und vollständigem Touchscreen und integrierten LED-Lichtern auf den Markt, sodass Sie den Ereader zum ersten Mal im Dunkeln (ohne Lampe) verwenden konnten. Es gab Kindle-Käufern die Wahl zwischen einer Premium-Option neben dem oben erwähnten Budget-Ereader-Angebot.

Kindle Paperwhite

Der erste Kindle Paperwhite, wie von Pingtwitter getestet.

Kindle Paperwhite 2 (2013)

Die zweite Generation des Paperwhite zeigte sich nur 11 Monate später mit einem besseren E-Ink-Kontrast, einer verbesserten Beleuchtung und einem schnelleren Prozessor (also schnelleren Seitenumblättern). Der interne Speicher wurde auf 4 GB zurückgesetzt, und obwohl die Verbesserungen gegenüber der vorherigen Ausgabe relativ gering waren, wurden einige verdientbeeindruckend hohe Bewertungen.

Kindle 7 (2014)

Der jüngste preisgünstige Kindle ist als siebte Generation bekannt (der Paperwhite wird als sechste bezeichnet). Die physischen Tasten wurden letztes Jahr endgültig überflüssig, und wenn Sie ohne die integrierten LED-Leuchten und einen Bildschirm mit niedrigerer Auflösung leben können, bietet dieser Kindle für Ereader ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kindle moderne Aufstellung

Das Line-up heute: Kindle (links), Kindle Paperwhite (Mitte) und Kindle Voyage (rechts).

Kindle Voyage (2014)

Wird normalerweise als bezeichnet'Der beste Kindle aller Zeiten'Die Voyage bietet eine noch höhere Auflösung für den Bildschirm und eine Display-Beleuchtungstechnologie, die sich automatisch an die Umgebungslichtbedingungen anpasst. Es hat auch haptisches Feedback für das Umblättern von Seiten und ist der leichteste und kleinste Ereader, den Amazon jemals veröffentlicht hat.

Kindle Paperwhite 3 (2015)

Der jüngste Kindle ist der Paperwhite der dritten Generation, der zwischen dem Budgetmodell und der Voyage liegt. Alle drei haben einen 6-Zoll-Bildschirm und 4 GB Speicherplatz, aber das mittelgroße Paperwhite ist vielleicht der beste Wert des Loses - es hat auch die beste Akkulaufzeit aller drei aktuellen Modelle und dauert mit einer einzigen Ladung bis zu acht Wochen .

Mochte dies?AuscheckenBestes Tablet: 6 Top-Tablets, darunter iPad, Nexus 9, Xperia Z4 und mehr