Close

5 bahnbrechende Technologien, an denen Google gerade arbeitet

Der erste Tag von Google I / O 2017 ist beendet und entstaubt. Google zeigt uns die aufregendsten Dinge, an denen es gearbeitet hat. Sie können sich die zweistündige Keynote ansehen oder sich die hervorragenden Kurznotizen von Pingtwitter ansehen.


Google deckte alles ab, vom maschinellen Lernen bis zum Trinkgeld für YouTubers, mit einem saftigen Blick auf die nächste Generation von Android dazwischen.

Lesen Sie mehr: Google Home Hub-Test: Der nächste Schritt in Googles sich weiterentwickelndem Smart Home

Ohne weiteres sind dies die wichtigsten Dinge, die Google im letzten Jahr angekündigt hat.


Bildnachweis: techradar

Google Lens wird bald die Welt erobern

Nachdem Roboter die Welt erobert haben, werden wir auf diesen Tag als den Anfang von allem zurückblicken, als Google Robotern Sicht gab. Google Lens ist ein Überbegriff für eine Vielzahl verschiedener Kameratechnologien. Das beeindruckendste und nützlichste für uns ist, dass es lernen kann, was ein gutes Foto ausmacht, und dann Ihre Schnappschüsse bearbeiten kann, um sie besser zu machen. Zum Beispiel könnte Lens automatisch den Zaun entfernen, der dieses Bild eines Mädchens verdeckt, das Softball spielt.

Google Lens kann Ihre Fotos auch nach Daten durchsuchen und nach Details wie Showdetails oder WLAN-Passwörtern suchen. Diese Daten können dann verarbeitet werden, sodass automatisch eine Verbindung zu einem WLAN-Router hergestellt werden kann, ohne dass ein Kennwort eingegeben werden muss. Wenn Sie einige Details zu einem Musikereignis fotografieren, ruft Lens die Ticketmaster-Buchungsseite auf und fügt Ihrem Kalender eine Erinnerung hinzu. Ziemlich schlau, oder?


Google Assistant wird noch viel mehr bekommen, Assistant-y

Als Google im letzten Jahr Assistant startete, machte es einige große Versprechungen. Sie können Gespräche damit führen und alles unter der Sonne erledigen, von der Buchung eines Restauranttisches bis hin zur Präsentation lustiger Katzenvideos.

Wir haben schnell festgestellt, dass Google Assistant dem ausgehenden Google Now sehr ähnlich ist, mit einem anderen Namen, aber nicht drastisch besseren Fähigkeiten. Jetzt scheint der Assistent eine Butlerschule besucht zu haben und dabei einige neue Tricks gelernt zu haben.

Der Assistent verfügt jetzt über einige Google Lens-Smarts. Der Text wird mit der Kamera übersetzt, ohne dass Sie eine separate App öffnen müssen. Wenn Sie beispielsweise ein interessantes Buch sehen, können Sie Ihren Assistenten hochhalten, auf das Objektivsymbol tippen und Informationen zum Autor abrufen. Buch und Rezensionen.

Oh, und Google Assistant wird für iOS verfügbar sein. Es sollte Siri eine Chance geben, aber die Tatsache, dass Sie wahrscheinlich eine App öffnen müssen, anstatt die Home-Taste gedrückt zu halten, macht es weniger bequem.


Google Home lernt von Amazon Echo

Es ist jetzt eher ein Smart-Home-Begleiter mit Funktionen, die es eher wie Amazon Echo machen (keine schlechte Sache).

In Verbindung mit Chromecast werden Videos empfohlen, die Sie ansehen können, sowie visuelle Eingabeaufforderungen, z. B. die Anzeige Ihres Wochenkalenders, anstatt nur zu sagen, was darin enthalten ist.

Home wird proaktiv sein und Sie im Voraus über Flugverspätungen und Verkehrswarnungen informieren.

Es gibt auch eine nette Anruffunktion, die Home in eine Freisprecheinrichtung mit der Möglichkeit verwandelt, 'Mutter anrufen' zu sagen, und die Ihre Mutter anruft. Die wirklich kluge Neuerung hier ist, dass wenn Ihr Partner oder Mitbewohner sagt, dass er 'Mama anrufen' heißt, er eher seine als Ihre anruft.

Google Home Assist wird auch auf mehr Geräten angezeigt, da Google die APK geöffnet hat, damit Entwickler basteln können. LG hat bereits angekündigt, dass es zu seinen Geräten kommen wird. Weitere Marken werden folgen.

Lesen Sie mehr über die Google Home-Updates

Google bringt mobile VR auf die nächste Stufe

Seien wir ehrlich, mobile VR war ein bisschen Mist. Google plant, dies zu ändern, indem es sich eine aufregende Technologie von seinem leistungsstärkeren, PC-basierten Bruder leiht.

Google hat sich mit HTC Vive und Lenovo zusammengetan, um neue Daydream-Headsets zu entwickeln. Spannend ist, dass diese Geräte Teil einer neuen Kategorie von VR-Geräten sein werden - eigenständige Headsets. Sie brauchen kein Telefon in sich oder müssen an einen PC gebunden sein.

Lesen Sie mehr über die neuen Google Daydream-Headsets

Android O wird sich auf die Vitalwerte konzentrieren

Und schließlich kommen wir zu Android O. Es sieht so aus, als würde O in diesem Jahr kein massives Update sein, sondern sich auf die 'Vitalwerte' konzentrieren, wie Google es ausdrückt. Dazu gehören schnellere Startzeiten, eine verbesserte Akkulaufzeit und die Beseitigung von Malware.

Es gibt auch einige coole UI-Updates, wie Benachrichtigungspunkte (ähnlich wie bei iOS), verbessertes Kopieren und Einfügen, freigegebene Fotobibliotheken und Bild-in-Bild-Modus.

Wir können mit der vollständigen Veröffentlichung des Betriebssystems im Laufe dieses Sommers rechnen.

Lesen Sie mehr über Android O.

Mochte dies?